Kinder schreiben Briefe an Senioren

Post für verschiedene Altenheime in Gotha

In einer gemeinsamen Aktion der Gemeindeferentin der Gothaer Kirchgemeinde, Heike Henkelmann, und unserer Schule wurden alle Kinder aufgerufen, Briefe an Menschen in Seniorenheimen zu schreiben. Denn sie trifft es in diesen schwierigen Tagen besonders schlimm. Sie müssen in ihren Zimmern bleiben und dürfen keinen Besuch empfangen. Da tun aufmunternde Kinderzeilen gut und bringen etwas Abwechslung.

Sofia: Wir "müssen zu Hause bleiben. Da fühlt man sich eingesperrt. Gott sei Dank haben wir einen Garten, in dem wir spielen können. Trotzdem haben wir Schule und zwar zu Hause. Es macht keinen Spaß, wenn man keinen besuchen kann oder uns keiner besuchen darf. Wir können aber telefonieren oder Briefe schreiben.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit und Gottes Segen. Fröhliche Ostern und liebe Grüße."

Jonas: "Liebe Heimbewohner, hallo ich bin Jonas (...). Ich hoffe, dass es euch allen gut geht. Es tut mir leid, dass zur Zeit kein Besuch kommen darf. Ich muss leider auch wegen der Corona-Krise zu Hause bleiben. Ich hoffe, dass Ihr einen Park oder einen Garten habt, um den Frühling zu genießen. Liebe Grüße."

 

Wer sich noch jetzt beteiligen möchte, kann seine Post gern noch in den roten Briefkasten von Heike Henkelmann in der Dittesstraße 4a einwerfen oder per Mail an: heike_henkelmann@gmx.de schicken.

letzte Änderung: 15.02.2019